Bayern lockert Denkmalschutz für erneuerbare Energien

Weitere Maßnahmen für den Klimaschutz

Photovoltaikanlage auf einem Gebäude unter Denkmalschutz © iKratos
Photovoltaikanlage auf einem Gebäude unter Denkmalschutz © iKratos

Bayern möchte durch Lockerungen beim Denkmalschutz den Ausbau erneuerbarer Energien fördern. Ziel ist es, mehr Photovoltaikanlagen auf historischen Gebäuden zuzulassen. Des Weiteren wird der Bau von Windrädern in der Nähe von Kulturdenkmälern erleichtert. Nur noch bei „besonders landschaftsprägenden Denkmälern“, wie dem Schloss Neuschwanstein, greift der Denkmalschutz. Eine denkmalfachliche Prüfung für alle weiteren Monumente soll hinfällig werden und die Lockerungen künftig im Denkmalsschutzgesetz verankert werden. Die Pflege solcher Gebäude ist für die Besitzer oft sehr kostspielig und eine Photovoltaikanlage kann die finanzielle Belastung minimieren. Zwar ist die Anlage zunächst auch nicht günstig, aber langfristig zahlt sie sich doch aus. Der produzierte Strom kann nämlich privat genutzt oder ins Netz eingespeist werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
iKratos Energie und Solar

iKratos Solar- und Energietechnik GmbH

 

91367 Weißenohe bei Nürnberg

Bahnhofstrasse 1

☎ 09192 992800

mail an iKratos


Adresse - Öffnungszeiten - Anfahrt - Bewertungen

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.