Photovoltaik Steuer und Finanzamt

Steuern und Finanzamt - Photovoltaik Solar und Eigenstrom

Solar am Dach

Der Strom aus Photovoltaikanlagen spart bares Geld, bis zu 60% der Stromrechnung ist in der Regel reduzierbar. Eigenstrom macht unabhängig und vermindert also die Stromrechnung. Eine Investition in Photovoltaik ist auch eine Investition in die Unabhängigkeit, muss aber steuerlich entsprechend berücksichtigt werden.

Steuerberatung für Photovoltaik Eigenstrom - Wichtige Informationen

Photovoltaikanlagen generieren eigenen Strom, immer in der Priorität für den Eigenverbrauch.

Der Gesetzgeber gibt vor, dass Anlagen über 10 kW Peak mit einer Stromsteuer auf die EEG Umlage erfasst wird. Zusätzlich wird der Rest der Einspeisung ins Netz mit ca. 11-12 Cent vergütet, das sind die Vorteile einer Photovoltaikanlage, die sich in ca. 8-10 Jahren rechnet.

In der Regel werden Photovoltaikanlagen als Abschreibungsobjekt "Solarstromgenerator" anerkannt und vom Finanzamt entsprechend bewertet.

 

Steuerliche Abschreibung Jahr für Jahr möglich

Eine PV Anlage kann jewiels 20 Jahre zu 5% abgeschrieben werden, mehr geht auch wenn man den Umweltbonus der PV Anlage angibt.

 

Abgaben und Gewinn

Wenn man doch noch ins Netz einen erheblichen Teil einspeist, wird die Einspeisevergütung als Gewinn steuerpflichtig veranschlagt, als Betreiber erhält man normalerweise die Mehrwertsteuer für die Anschaffung der Anlage zurück. Immer wieder gibt es Fragen und Änderungen im Steuersystem. Der Photovoltaikspezialist iKratos Solar und Energietechnik GmbH aus Weissenohe hat hierfür eine eigene Grund-Beratung.

 

iKratos Energie und Solar

iKratos Solar- und Energietechnik GmbH

 

91367 Weißenohe bei Nürnberg

Bahnhofstrasse 1

☎ 09192 992800

✉ kontakt@ikratos.de

Kontakt - Anfrage

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

So kommst du zu uns