Windkraft zum Heizen

Heizen mit der Windkraftanlage – Windenergie in Wärme umwandeln

Kleine Windkraftanlagen erzeugen vor allem in der kalten Jahreszeit Energie. Die Kleinwindanlage zur Erwärmung des Brauchwassers oder zur Unterstützung der Heizung ist ein logischer Schluss um Windenergie vollständig zu 100% zu nutzen.

 

Den durch eine Kleinwindkraftanlage erzeugten Strom für Heizzwecke einzusetzen, ist eine Alternative zu Einspeisung ins Stromnetz oder zur Batteriespeicherung. Mit Hilfe einer Heizpatrone, mit der viele Pufferspeicher nachgerüstet werden können, wird der Windstrom in Wärme umgewandelt und gespeichert. Ähnlich wie bei einer Solaranlage wird die Kleinwindanlage in den meisten Fällen nur einen Teil der benötigen Wärme bereitstellen können.

 

Der Hersteller Braun Windturbinen bietet auf Heizbetrieb ausgelegte Kleinwindkraft-Systeme an. In Frage kommen die Modelle Antaris 3,5 kW und Antaris 6,0 kW. Die mitgelieferte Regelelektronik sorgt für einen optimalen Drehzahlbereich für die Maximierung der Heizleistung. Die Heizleistung der Anlage dient dabei neben der Helikopterstellung der Rotoren als zusätzliche Sturmsicherung. Mehr

Kommentar schreiben

Kommentare: 0