Solartisch - Mini-Solaranlage

Solartisch für Haus Computer oder Handy

Wie funktioniert der Solartisch oder die Balkon Solar Anlage?

Das Balkon Solar System ist eine kompakte Photovoltaikanlage. Sie bestehet aus Solarmodulen sowie einem Modulwechselrichter zur Einspeisung in das eigene elektrische Hausversorgungsnetz.

 

Idealerweise wird der Modulwechselrichter außen direkt an der Unterkonstruktion des Solarmodules befestigt. Das Modul wird über Standardstecker mit dem Modulwechselrichter verbunden. Dann wird das 230V-Ausgangskabel des Wechselrichters mit einer beliebigen Haussteckdose verbunden. Fertig.

 

Der Unterschied zu einer großen Photovoltaikanlage, wie man sie bislang kennt, besteht darin, dass der produzierte Strom nicht zu einem hohem Preis an den Netzbetreiber verkauft, sondern direkt ins eigene elektrische Verbrauchernetz eingespeist wird. Dies reduziert die Stromkosten sofort, da die selbst erzeugte Strommenge nicht vom Stromversorger gekauft werden muss.

 In Weißenohe ist nicht nur eine Ladestation für E-Bikes und Elektrofahrzeuge auf dem Firmengelände der iKratos Solar- und Energietechnik GmbH zu finden, sondern auch ein Solartisch mit Lademöglichkeiten für Laptops und Smartphones rundet das Serviceangebot des erfolgreichen Solar-Unternehmens iKratos ab. Der Tisch mit 2 Bänken vor der Zufahrt zum Energieprofi iKratos lädt Wanderer des 5-Seidla-Steigs zur Rast ein.

Zusätzlich kann die Rast zum Aufladen des Handys optimal genutzt werden. Der neuste Trend in Sachen mobiler Kommunikation ist das Spiel „Pokémon Go“, das insbesondere bei den Jugendlichen sehr großen Anklang findet und sie an die frische Luft lockt.

Der Geschäftsführer Willi Harhammer der Firma iKratos Solar- und Energietechnik aus Weißenohe, der den Trend zur eigenen Stromerzeugung und Unabhängigkeit von Energieerzeugungsunternehmen schon viele Jahre verfolgt, ist überzeugt, dass der Solartisch sicherlich auch für Pokémon Go-Spieler ein idealer Platz sein wird. Die Sonne und die Firma iKratos lädt alle Wanderer und Spaziergänger herzlich zum Verweilen bei der Tischgruppe mit Zusatznutzen ein.

 

Balkon Solaranlage Plug and Play Solar
Plug and Play Solar

Balkonsolaranlagen sind seit 2017 erlaubt

Strom vom Balkon-Solarmodul ist erlaubt

 

Wo im Sommer die Sonne auf den Balkon oder Terrasse scheint, lässt sich auch Strom produzieren. Bis 2017 waren Balkon Solaranlagen in Deutschland nicht erlaubt, das hat sich aber geändert. Mini-Solaranlagen für Balkon oder Terrasse dürfen nun in Deutschland betrieben werden. In anderen europäischen Staaten wie der Schweiz, Portugal und Österreich war das schon möglich. Damit eröffnet sich auch für Mieter die Möglichkeit, erneuerbare Energien zu erzeugen.

 

 

 

Was ist eine Balkon-Solaranlage?

 

Balkon-Solar-Anlagen sind steckbare Solaranlagen, die sich leicht auf- und wieder abbauen lassen. Die Anlagen lassen sich bei einem Umzug auch einfach mitnehmen. Die Technik unterscheide sich aber sonst nicht von den üblichen Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach.

 

Wie funktioniert die Solaranlage auf dem Balkon?

 

Die Solar-Module werden mit Wechselrichter verkauft. Im Solarmodul wird die Sonnenenergie in Gleichstrom umgewandelt, danach im Wechselrichter zu Wechselstrom verarbeitet, der in das Wohnungs- oder Hausnetz eingespeist und gleichzeitig genutzt wird. So lassen sich Stromkosten sparen.

 

Wie viel Strom erzeugen die Solaranlagen?

 

Eine typische Anlage besteht aus ein bis zwei Modulen. Mit 600 Watt lassen sich in Süddeutschland bis zu 660 Kilowattstunden pro Jahr erzeugen. Dies entspricht 20 Prozent des Stromverbrauchs des deutschen Durchschnittshaushalts.

 

Wo lässt sich die Balkon-Solaranlage anschließen?

 

Im Prinzip lasst sich das Gerät an eine Steckdose hängen und gemäß der neuen Norm DIN VDE 0100-551-1, darf es an jeden Stromkreis angeschlossen werden. Für einen normgerechten Anschluss muss dieser Stromkreis aber eine spezielle Einspeisesteckdose aufweisen, die mit der maximalen Anschlussleistung gekennzeichnet ist. 

 

Bericht in PV Magazin