2030 - AUS für Heizungen mit Öl und Gas

2030 - keine Heizung mehr mit Öl und Gas

Fossile Energieträger haben langfristig ausgedient. Ab 2030 will die Bundesregierung Neuinstallationen von Gas- und Ölheizungen in Eigenheimen verbieten. Zukünftig wird die Heizung elektrisch betrieben – bevorzugt mit Wärmepumpen.

 

Statt Öl oder Gasheizung kann man Heizungen mit Sonnenkraft, Wärmepumpen oder Holz installieren. Die mit Wärmepumpen betriebenen Anlagen sollen dabei allen anderen elektrischen Heizsystemen überlegen sein. Ölheizungen sollten dagegen bis 2030 weitestgehend durch Wärmepumpen ersetzt werden. Jedoch bleibt die Frage unbeantwortet, ob die Regierung die Hausbesitzer mit Zwang oder mit Anreizen zum Umrüsten bewegen will.

 

Heizen mit Strom

 

Wärmepumpen sind hocheffiziente Wärmesysteme, die elektrisch angetrieben werden. Beim Betreiben mit erneuerbaren Energien heizen sie komplett CO2-frei. Sie bedienen sich der natürlichen Wärme der Erde und der Luft. Zusätzlich gibt es Sinn die Anlagen mit Photovoltaik zu bestromen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0