Wie sicher sind Photovoltaik - Batteriespeicher?

Sicherheit Stromspeicher

 

Im Markt der Photovoltaik-Stromspeicher setzen sich Systeme mit Lithium-Ionen-Batterien durch. Nach und nach haben sie Marktanteile von den Bleispeichern erobert. Denn die Vorteile der Lithium-Ionen-Technologie sind gerade für Heimspeicher signifikant. Allen voran die höhere Speicherdichte, wodurch diese Systeme weniger Platz benötigen, aber auch der höhere Wirkungsgrad und die längere Haltbarkeit der Akkus. Der Einsatz von Lithium-Ionen-Batterien in stationären Energiespeichersystemen ist jedoch noch relativ neu.

 

Zur Massenanwendung wurden Lithium-Ionen-Batterien durch den Einsatz in mobilen Geräten, zum Beispiel in Digitalkameras, Notebooks und Mobiltelefonen.

 

So wird Sicherheit gewährleistet

 

Der sichere Betrieb von Heimspeichern hat Priorität bei der Entwicklung der Produkte. Dass in den vergangenen Jahren viel zur Erhöhung der Sicherheit geschehen ist, hat inzwischen auch das Forschungsinstitut anerkennend bestätigt.

 

Normen

 

Seit einigen Jahren schon arbeitet ein Expertengremium an einer DIN-Norm für Photovoltaik-Speicher. Solche Normen erfassen den Stand der Technik zu Industrieprodukten und gelten als Empfehlungen für die Hersteller. Letztlich fassen sie die Kriterien für einen sicheren Betrieb zusammen. Aufgrund der Komplexität der Batteriespeichersysteme und der Vielzahl an Mitwirkenden erfordert solch ein Normungsprozess viel Zeit. Im Dezember 2014 veröffentlichte der Ausschuss den ersten Entwurf mit dem Titel „Stationäre Energiespeichersysteme mit Lithium-Batterien – Sicherheitsanforderungen“. Darin werden Prüfungen von Batteriezellen, -Packs und -Systemen beschrieben. Anschließend konnten Verbände, Hersteller und andere Marktteilnehmer dazu Stellung nehmen. Die Rückmeldungen machten eine Überarbeitung erforderlich, im Juni 2016 lag der Folge-Entwurf noch nicht vor.

 

Sicherheitsleitfaden

 

Eine Vorstufe zur deutschen Norm ist der „Sicherheitsleitfaden Lithium-Ionen-Hausspeicher“, der im November 2014 veröffentlicht wurde. Für die Hersteller und andere Anbieter von Solarspeichersystemen ist es keine Pflicht, ihre Systeme nach dem Leitfaden prüfen und zertifizieren zu lassen. Der Sicherheitsleitfaden fand jedoch eine breite Anerkennung in der Branche und soll zu Teilen auch in die deutsche Norm einfließen.

 

Gesetzeskonforme PV-Stromspeicher

 

Doch auch ohne Norm und Sicherheitsleitfaden können Produkte entwickelt und in den Verkehr gebracht werden. Dafür muss der Inverkehrbringer die Konformität mit den geltenden Gesetzen sicherstellen und erklären. Für ein sicheres Speichersystem sollten ausschließlich Zellen von namhaften Qualitätsherstellern verwendet werden. Eine Elektronik – das Batteriemanagementsystem – überwacht und regelt den Betrieb der Zellen. Für die Einhaltung dieser Richtlinien ist aber wieder der Hersteller zuständig. Die Konformität mit der Richtlinie 4105 wird auch in der Herstellererklärung gefordert, die für einen Antrag auf eine Speicherförderung durch die KfW-Bankengruppe erforderlich ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0