Durch spezielle Solarmodule bringen "todgesagte Dachflächen" Eigenstrom für den Haushalt

Jetzt kann man bestehende Solaranlagen erweitern zur Eigenstrom Photovoltaikanlage

Durch spezielle Solarmodule bringen "todgesagte Dachflächen" Eigenstrom für den Haushalt

 

 

 

Solaranlage erweitern zur Eigenstrom Photovoltaikanlage


Wer bereits eine Solaranlage besitzt, die eigenen Strom erzeugt und damit auch Geld durch die Einspeisevergütungen der Jahre 2004 bis 2012 verdient, weiß ganz genau, dass sich diese Investition gelohnt hat.

Leider kann man den gewonnen Strom nicht im eigenen Haus verbrauchen. Die Anlagen wurden in der Regel auf die Südseite installiert. Eine neue Technik und lichtempfindliche SunPower Module machen es jetzt möglich die Ost West und auch Nordseite des Hauses für Eigenstromanlagen zu nutzen. Wer auf Gauben oder verschatteten Flächen SunPower Module mit speziellen Wechselrichtern montiert, kann so den gewonnen Strom im eigenen Haus nutzen. Natürlich sind auch die Flächen der Garage oder Carport ideale Quellen für die Eigenstromerzeugung.

Zusätzlich kann man den Strom in Batterien speichern und/oder in eine Stromcloud einlagern. Den so gewonnen Strom kann man dann das ganze Jahr nutzen. 100% Energiefreiheit von Stromrechnungen mit eigenem Solarstrom bietet der Caterva Sonne Speicher oder der SENEC Speicher mit der Stromcloud.

Natürlich kann man auch das von der Firma iKratos empfohlene 999 Dächer Solar Paket installieren, mit dem Speicher ist man nicht an eine Stromcloud gebunden. Das 999 Dächer Paket gibt es bereits für 9.999 Euro netto.

Wer dann seinen eigenen Strom erzeugt, kann den Strom im Haushalt, Wärmepumpe oder für die E-Mobilität nutzen - einfach genial.
Mehr Infos Beratung gibt es im Weißenoher Sonnencafe, mitten in der Metropolregion Nürnberg. Tel Anmeldung unter 09192 992800

Kommentar schreiben

Kommentare: 0