Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

 

Die Bewerbungsphase für den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) läuft: Bis zum 31.05.2017 können sich deutsche Unternehmen und Forschungs-Einrichtungen mit herausragenden Innovationen im Bereich Klima- und Umweltschutz um den Preis bewerben.

 

Die innovativsten Prozesse, Produkte und Dienstleistungen sowie die klima- und umweltfreundlichsten Technologietransfer-Lösungen für Schwellen- und Entwicklungsländer werden mit insgesamt 125.000 Euro prämiert.

 

 

 

Jeder Gewinner erhält ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro

 

Das Bundesumweltministerium (BMUB) und der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) vergeben die Auszeichnung gemeinsam. Auf Grundlage einer wissenschaftlichen Bewertung des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung wählt eine Jury in fünf Kategorien die innovativsten Projekte des Landes aus. Die Gewinner werden im Februar 2018 geehrt. Jeder erhält eine persönliche Auszeichnung und ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro. Der IKU wird mit Mitteln aus der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

 

„Es sind Menschen, Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die sich Neuerungen einfallen lassen, die den Klima- und Umweltschutz praktisch unterstützen. Die originellsten und wirkungsvollsten Ideen wollen wir auszeichnen. Damit zeigen wir auch, dass ambitionierter Umweltschutz und eine innovative Wirtschaft zwei Seiten derselben Medaille sind“, sagt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks.

 

 

 

Bewerbungsunterlagen und Informationen

 

Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen rund um den Innovationspreis für Klima und Umwelt gibt es unter www.iku-innovationspreis.de.  Quelle: BMUB; BDI

Kommentar schreiben

Kommentare: 0