Opec drosselt Ölproduktion - Öl Preise werden teuerer

Ölproduktion - Öl wird wieder teuerer

Erstmals seit 8 Jahren hat sich das Erdöl-Kartell Opec eine Drosselung der Fördermenge geeinigt. Hintergrund sind niedrige Ölpreise, die vielen Förderländern große Summen Geld kosten. An den internationalen Märkten schossen die Preise sofort nach oben. Verbraucher müssen mit teurerem Benzin rechnen, denn die Ölpreise stiegen prompt nach oben. Nach dem vorläufigen Deal wird die Rohölförderung um mindestens 750.000 Barrel (je 159 Liter) pro Tag gedrosselt. Die Fördergrenze soll zwischen 32,5 Millionen und 33 Millionen Barrel pro Tag liegen. Derzeit beträgt die Menge 33,2 Millionen Barrel pro Tag. Der Iran sträubte sich gegen eine Drosselung der Fördermenge, weil es seine Ölindustrie aufzubauen hofft. Die Mitgliedstaaten der Opec liefern weltweit etwa ein Drittel des Rohöls und besitzen rund drei Viertel der bekannten Reserven.  An der Börse in New York legte der Preis der Nordseesorte Brent um 2,38 Dollar oder 5,3 Prozent auf 47,05 Dollar pro Barrel zu.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0