Blitzschutz bei Solar und Photovoltaik - Anlagen

Blitzschutz für Photovoltaikanlagen

 

Blitzeinschläge können Photovoltaikanlagen und Wechselricher beschädigen. Je nach Dachart und Montage sind die Anlagen der höchste Punkt des Hauses und damit einem höheren Risiko ausgesetzt. Ein Blitzschutz für Photovoltaik ist bei öffentichen Bauten zu empfehlen. Generell erhöht eine Anlage auf Schrägdächern nicht die Gefahr, dass ein Blitz ins Haus einschlägt. Bei Anlagen, die mit Hilfe eines Metallgestells auf Flachdächern stehen (die so genannte Aufständerung von Photovoltaik), ist die Gefahr eines Blitzeinschlags größer, da die Anlage der höchste Punkt des Hauses ist. Ein Photovoltaik-Fachbetrieb kann Sie über die Notwendigkeit eines Blitzschutzes beraten.  Die Erdung geschieht durch Blitzfangstangen oder Blitzfangdrähte, die von den Solarmodulen entfernt auf dem Dach angebracht werden. So soll eine Verschattung der Photovoltaikanlage verhindert werden.  Der innere Blitzschutz schützt das Gebäude vor Überspannungen und soll Schäden an der Photovoltaikanlage auch durch Blitzeinschläge von bis zu 1,5 Kilometern Entfernung verhindern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0